Noonan-Syndrom

Noonan-Kinder e.V Deutschland

Risiko-Mutationen

Betroffene mit Noonan-Syndrom haben allgemein ein in absoluten Zahlen geringes, aber gegenüber der Allgemeinbevölkerung erhöhtes Krebsrisiko. Das Risiko für Krebserkrankungen im Kindesalter liegt bei 1-2%.
Zu den bei Kindern mit Noonan-Syndrom beobachteten Krebserkrankungen gehört vor allem eine bestimmte seltene kindliche Leukämieform (JMML).

Möchten Sie wissen, ob Ihr Kind die genetische Veränderung hat, die zu bekannten „Risiko-Mutationen“ für Krebserkrankungen gehören?
Dann füllen Sie uns dieses Formular aus:

Menü schließen