Noonan-Kinder e.V Deutschland

In diesem Jahr musste sich das Teenietreffen einen neuen Treffpunkt suchen. Das in den letzten Jahren lieb gewonnene Warnabi in Klein Labenz stand leider nicht zur Verfügung. Nach fleißiger Suche war ein neues Ziel gefunden.

Der Ferienpark Heidesee in der Lüneburger Heide.

Am Freitag den 18.05.2018 kamen in einem Zeitfenster von 1 Stunde (15:00 – 16:00 Uhr) – bis auf die Bahnfahrer – alle fast zeitgleich an! Welch ein schöner gemeinsamer Start.
Nach dem Bezug der Häuser vor den Toren des Campingplatzareals starteten zwei Mütter und zwei Väter zum Großeinkauf um Fleisch und Getränke für die ganze Meute zu erbeuten. Im Anschluss erkundeten wir alle gemeinsam bei einem schönen Spaziergang das Gelände:

Schwimmbad Badesee mit schwimmendem Trampolin
Spielplatz Fußballfeld
Offene Scheune Tiergehege

Und ganz wichtig und auf keinen Fall zu vergessen die Go-Karts (Leider nur gegen einen Obulus)

Abends saßen wir zwischen den Häusern zum Quatschen und Neuigkeiten austauschen.

Am Samstag stand ein gemeinsamer Ausflug auf dem Programm. Wir fuhren nach Egerstorf in den Barfußpark. So warm war es an diesem Tag gar nicht, deshalb haben wir lieber unsere Fleece- und Soft-Shell-Jacken angelassen, was dazu führte, dass es schon ziemlich befremdlich war die Schuhe und Socken am Eingang in Schließfächern zu verstauen und zurück zu lassen.
Egal Augen zu und durch. Wir liefen durch Wasser, kneipten im knietiefen Becken, liefen über Rindenmulch und Tannenzweige sowie Tannenzapfen, genauso wie durch Becken mit Matsch, Moor und Schlamm. Natürlich durfte das Becken mit Glas auch nicht fehlen.
Zwischendurch gab es noch Kräuter zu erriechen und in Fühlkästen blind die Natur zu ertasten. z. B. Kastanien. Sogar eine Salzgrotte konnten wir durchlaufen.
Nachdem alle den Parcour erfolgreich absolviert hatten gab es Pommes für die ganze Runde. Für Eis war es leider zu kalt.

Wieder „zu Hause“ angekommen trafen wir uns mit allen verfügbaren Gartentischen und Stühlen im Schutz der Hecken zwischen den Häusern zum quatschen und Uno spielen. Wobei der eine oder andere auch noch eine Runde mit dem Go-Kart drehte.
Die Grills – drei an der Zahl – dienten nach erfolgtem Mahl sehr gut als Lagerfeuer.

Auf der Rückfahrt vom Barfußpark hatten die Jungs ein Panzermuseum entdeckt. Also stand für die männlichen Teilnehmer dieses Wochenendes das Programm für den Sonntagvormittag fest. Die Mädels hingegen genossen die nun endlich hervorgekommene Sonne und bastelten gemeinschaftlich im Freien. Die Anfangsbuchstaben des Vornamens galt es in Szene zu setzen. Es wurde eine sehr bunte Angelegenheit.

Zurück vom Ausflug brachten die Jungs gleich eine Autoladung Holz mit. Bei einem kurzen Stop am Waldesrand hatten die Kinder Äste für das abendliche Lagerfeuer – auf den Grills – gesammelt.

Hans und Jana hatten für das Treffen eine Schatzsuche organisiert. Als Ausgangspunkt für die Schatzsuche wurde das Büdchen auserkoren an dem alle als Stärkung mit einem leckeren Eis versorgt wurden. Im Anschluss zogen hier wieder die Mädels gegen die Jungs ins Feld.
Des Rätselslösung konnte allerdings nur gemeinsam gelöst werden, so dass alle zusammen den Schatz bergen konnten.

Inzwischen war „hoher Besuch“ eingetroffen. Skadi war mit Mama Anika vorbeigekommen um unser Camp zu inspizieren und uns zu besuchen.
Gott sei Dank wurde alles für gut befunden. Skadi: „Bald darfst du auch mit.“

Zwischenzeitlich hatten die Eltern das Abendessen organisiert. Es wurde – wie nicht anders zu erwarten – gegrillt. Nach dem gemeinsamen grillen wurden die Tische zur Seite geschoben, die Stühle um die Grills zusammen gerückt und Stille Post gespielt. Gewonnen hat die Chipstüte. Diese hat die Runde gleich 3x geschafft bevor das Wort ankam. 😉

Spiel des Wochenendes war: Mhm…..
Badminton oder Wikingerschach oder Stille Post ???
Wir hatten bei allem Spaß!!! Außer bei den Mücken, DIE haben genervt!!!!

Am Montag wurde es dann doch noch richtig warm. Jedoch stand leider schon das Aufräumen auf dem Plan. Im Anschluss ging es als Belohnung noch an den See. Nach ausgiebigem schwimmen und planschen im Wasser machten sich die ersten auch schon wieder auf den Weg nach Hause.
Auf dem Rückweg zum Haus wurde zuvor aber noch von einigen der Schwimmbadbesuch eingefordert. Dieser brachte lediglich die Erkenntnis:

Der See ist eindeutig wärmer!!!

Schon am letzten Abend entbrannte die Diskussion über das Ziel des nächsten Teenietreffens. Allerdings kamen wir zu keiner eindeutigen Erkenntnis, wo es das nächste Mal hin gehen soll.
So beschlossen wir schlussendlich gemeinsam die Örtlichkeiten wechselnd zu besuchen.
Somit geht es in 2019 wieder ins idyllisch schöne Warnabi.

Ich hoffe, dass wieder viele Teenies dabei sind. Warnabi ist reserviert.
Die Anmeldungen laufen.

Wir freuen uns auf Euch.

Menü schließen